You are currently viewing Lebst Du für Deine Ziele?

Lebst Du für Deine Ziele?

Ziel, Ziele, erreichen

„Du musst genau das machen, wovon Du glaubst: Das kann man nicht machen.“ Mit diesen Worten entzückte uns Eleanor Roosevelt bereits vor vielen Jahren. Die Menschenrechtsaktivistin und Diplomatin wusste damals schon: Verliere niemals Deine Ziele aus den Augen und seien sie noch so fern.

Auf dem Weg zu den eigenen Zielen werden viele Menschen buchstäblich gebremst. Familie, Freunde, aber auch viele Fremde reden vieles schlecht und vermitteln damit ein Gefühl von: „Ich schaffe es sowieso nicht!“

Genau so erging es jedem schon einmal. Auch unsere Agentur ist aus solchen schelmischen Worten entstanden. „Niemand wird Dir auch nur einen Cent dafür bezahlen, dass Du schreibst.“, hieß es damals.

Diese Aussagen bremsen einen Menschen aus und sorgen für massive Selbstzweifel. Der Grund dafür sind aber längst keine böswilligen Floskeln, sondern einfach die Tatsache, dass viele Bekannte, Freunde und Familie oftmals nicht über den Tellerrand hinaussehen können. Sie denken, dass ihre nicht erreichten Ziele auf andere übertragbar sind. Ihre Frustration über sämtliche Situationen, Möglichkeiten und Chancen, in denen sie sich nicht getraut haben, eine Veränderung anzugehen und sich Ihren eigenen Zielen zu nähern, übertragen sie auf ihr Umfeld.

Ziele und Wünsche

Es wird immer kommuniziert, dass Ziele im Endeffekt Wünsche mit einem konkreten Weg sind. Vielmehr ist es aber so, dass sich der Wünschende eher darauf verlässt, etwas ohne ein Zutun zu erhalten. Kinder wünschen sich zu Weihnachten viele Geschenke und werden diese wohl kaum selbst kaufen. Abnehmen, ohne etwas im Leben zu verändern wird nicht funktionieren und kann deshalb auch als Wunsch und in diesem Sinne auch als unerreichbaren Traum abgestempelt werden.

Ziele hingegen sind planbar und können Schritt für Schritt erreicht werden. Sie erfordern konsequentes Handeln und die Bereitschaft, sich aus der Komfortzone zu erheben. Der große Unterschied zwischen einem Wunsch und einem Ziel ist die konkrete Handlung sowie der Wille, sich einer Situation zu nähern, die vorab in den Gedanken präsent ist.

Niemals aufgeben

„Niemand wird Dir auch nur einen Cent dafür bezahlen, dass Du schreibst.“

Aus dieser Aussage heraus hat sich ein Unternehmen entwickelt, welches mittlerweile sogar andere Texter beschäftigen kann, weil die Auftragslage es zu lässt. Die Konsequenz sich entgegen äußeren Stimmen für einen Weg zu entscheiden, kann schwierig sein. Sie erfordert Mut und die Bereitschaft, viel zu geben.

Wer sein Ziel aber täglich vor Augen führt und auch die kleinen Erfolge wahrnimmt, erhält eine unbändige Motivation, die für das Erreichen des bereits Visualisierten unverzichtbar ist.

Auch Rückschläge gehören immer wieder dazu, wenn ein Weg geebnet ist. Diese sind der Test für den wahren Willen, um weiterzugehen und zeigen auf, ob ein zielorientierter Mensch tatsächlich bereit ist, in mancher Situation über seinen Schatten zu springen.

Aus diesem Grund gilt: Gib niemals auf!

Schreibe einen Kommentar